Unsere Leistungen

Verschaffen Sie sich auf dieser Seite einen Überblick über unser umfangreiches Leistungsspektrum. Sehr gerne beraten wir Sie ausführlich in einem persönlichen Termin.

Lampe

Leistungen

  • Krankengymnastik

  • Manuelle Lymphdrainage

  • Manuelle Therapie

  • Elektrotherapie

  • Kryotherapie

  • Fango/Wärmetherapie

  • CMD (Craniomandibuläre dysfunktion)

  • Craniosacrale Therapie

  • Faszientherapie

  • Beckenbodentraining

  • Atemtherapie

  • Bewegungstherapie

  • Narbenbehandlung

  • Triggerpunkt Behandlung

  • Sportphysiotherapie

  • Kinesiotaping

  • Medical Flossing

  • PNF

Krankengymnastik

Unter dem Begriff Krankengymnastik versteht man die Therapie mit passiven und aktiven Behandlungsmaßnahmen. Die Auswahl der Techniken und Übungen richtet sich nach den Behandlungszielen der vorangegangenen Befunderhebung. 


Ziel der Behandlung ist es, dem Patienten zu ermöglichen – seinen individuellen Lebensumständen entsprechend - die Anforderungen des täglichen Lebens zu meistern.

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Ist eine Fehlregulation der Muskel – oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke. CMD kann durch strukturelle, funktionelle, biomechanische und psychische Faktoren ausgelöst werden.


Durch den Einsatz krankengymnastischer oder manualtherapeutischer Techniken werden die Gelenke und ihre umliegenden Strukturen entlastet. Fehlhaltungen in den Kiefergelenken, sowie der Halswirbelsäule (HWS) werden korrigiert und durch aktive Übungen stabilisiert. Somit werden Beschwerden wie Bewegungseinschränkungen, Knirschen, Knacken, Kopfschmerzen, Sehstörungen oder Tinitus positiv beeinflusst und beseitigt. 

Manuelle Lymphdrainage

Ist eine Form der physikalischen und komplexen Entstauungstherapie der Lymphtherapie. Sie dient als Ödem- und Entstauungstherapie z. B nach Traumata und Operationen. Häufig wird die Therapie auch nach Tumorbehandlungen bzw. Lymphknotenentfernung verschrieben. 

Elektrotherapie

Ist eine Bezeichnung für therapeutische Anwendungen elektrischem Strom in der Medizin und physikalischen Therapie. Die Elektrotherapie wird genutzt um Schmerzen zu lindern, die Durchblutung zu fördern oder die Muskelatrophie nach einer Operation zu Reduzieren. 

Manuelle Therapie

Bei mechanischen und/oder neurophysiologischen Störungen des Bewegungsapparates kommt häufig die Manuelle Therapie (MT) zum Einsatz. 


Die Anwendung der MT ermöglicht eine spezifischere und intensivere Behandlung einzelner Strukturen, erforderlich z.B. bei Bandscheibenvorfällen, „steifen“ und schmerzhaften Gelenken, Beschwerden im Bereich der Kopfgelenke, etc.

Anschließend erfolgt eine Stabilisation des betroffenen Gebietes durch Kräftigung und Koordinationsübungen. 

Kältetherapie / Kyrotherapie

wird häufig in Begleitung zur Krankengymnastik angewendet. Hier wird häufig Eis verwendet, um Schmerzen zu lindern, Muskelspannungsstörungen zu regulieren sowie Schwellungen, Reizungen und Entzündungen zu mindern. 

Fango / Wärmetherapie

Fango: Warme Naturmoorpackungen dienen der Muskelentspannung, Durchblutungsförderung und Schmerzlinderung bei Beschwerden am Bewegungsapparat


Wärmetherapie: ist eine Wärmeanwendung mittels Strahler und dient der Durchblutungsförderung. 

PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation) / Krankengymnastik auf neurophysiologischer Ebene

Die Propriozeptive-Neuromuskuläre-Facilitation ist eine Behandlungsmethode, um die Kommunikation zwischen unserem zentralen Nervensystem, also dem Gehirn, und unseren Muskeln zu verbessern. Durch neurologische Erkrankungen oder durch Schonhaltungen auf Grund von Schmerzen und Blockierungen kommt es zu veränderten Bewegungsabläufen und Überlastungen einzelner Strukturen. Um diese Bewegungen wieder zu optimieren und den physiologischen Ablauf erneut herzustellen nutzt der Therapeut 3-dimensionale Bewegungsmuster und trainiert mit dem Patienten die Ansteuerung der notwendigen Muskulatur. Hat der Patient die korrigierte Bewegung erlernt und stabilisiert werden erneute Beschwerden vermieden. 

Cranio-Sacral-Therapie

ist eine alternativmedizinische Behandlungsform, es ist ein manuelles Verfahren, bei dem Handgriffe vorwiegend im Bereich des Schädels, des Nackens, des Zungenbeins, des Thorax, der Wirbelsäule, des Kreuzbeins, des Zwerchfells, des Beckens und der Füße ausgeführt werden. 

Beckenbodentraining

Das Beckenbodentraining, dient dazu, die Muskulatur des Beckenbodens zu trainieren. Dies ist wie bei jeder anderen Muskelgruppe möglich. Allerdings ist ein gezieltes Training der Beckenbodenmuskulatur für viele Menschen schwierig, weil es sich dabei um „unsichtbare“, im Körperinneren verborgene Muskeln handelt. Hier wird durch gezielte Übungen das wahrnehmen und ertasten des Beckenbodens trainiert und gestärkt. 

Atemtherapie

Ist eine Therapie um Erkrankungen der Atemwege zu behandeln. Eine effektive Atemtherapie soll zum Abbau atemhemmender Widerstände, Abbau von Fehlatembewegungsformen, zur Sekretlösung, zur Ventilationssteigerung, zur Kräftigung der Atemmuskulatur und zu einer allgemeinen Leistungssteigerung beitragen. 

Sportphysiotherapie

Sportphysiotherapeuten im Breitensport arbeiten mit Sportlern individuell oder in Gruppen, die sich bei sportlicher Aktivität akut verletzt haben oder sich von einer solchen Verletzung erholen. Sportphysiotherapeuten im Leistungssport müssen zudem Fähigkeiten besitzen, den Leistungssportler über spezielle Bewegungsanalyse oder spezifische Trainingsprogramme verletzungsfrei zu halten.